Sonntag, 26. April 2009

Redebeitrag des VND am Jahrestag des Nato-Angriffes gegen Jugoslawien

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

Entwickelt den Volkskrieg um den Aggressionskrieg des Imperialismus zu bekämpfen!

Wir sind heute hier zusammen gekommen, um gegen die Aggression, Massenmord und Raub und Konterrevolutionäre Kriege des Imperialismus zu protestieren, als Teil dieser antiimperialistischen weltweite Bewegung, die auf alle Kontinenten die grausame Taten des Imperialismus vorantreibt.

Der Krieg gegen Jugoslawien vor Zehn Jahre war einen Aggressionskrieg der Imperialisten, hauptsächlich des Yankee-Imperialismus, im Vereinigung und Kampf, unter dem Dach der NATO, gegen ein unterdrücktes Volk. Es vollendete eine Dekade des imperialistische Aggression und Kriege, der Eroberungskriege, der Raub und Plünderungskriege des Imperialismus, um die Verteilung und Neuverteilung der unterdrückten Länder der Welt, hier der Balkanen, der "Einflusssphären" des Finanzkapitals, unter dem Deckmantel des "humanitären Krieges" im Namen der sog. "Menschen Rechte". In diesem neuen Jahrhundert entwickelt sich weiter dieser imperialistische Krieg um die Teilung ihrer "Beute", als "Krieg gegen dem Terror". Wo die Yankee-Imperialismus als hegemoniale einzige Supermacht einen größeren Teil der Beute erhalten will und bestimmen will, wie viel die andere Imperialisten (die andere Atom-Supermacht Russland, die imperialistischen Länder Deutschland, Frankreich, England, Japan oder die Sozialimperialist China, etc.) erhalten sollen, und dies wollen die andere nicht. Auf dem Boden des durch den Krieg und Krise hervorgerufenen mehr Entwicklung der weltweiten revolutionären Situation erwächst somit die neue Welle der weltproletarischen Revolution und die Bewaffnete Aufstände und Volkskriege.

Der Imperialismus will solche Entwicklung nicht zulassen, und zusammen mit sein Aggressionskrieg schlägt "Friedensabkommen" vor, um die Aufstände und Revolutionären zu Kapitulation und Verrat zu bewegen. Wie wir gerade im Palästina, Irak, Afghanistan, Nepal, Peru, Kolumbien, etc. sehen. Und dafür haben sie die Hilfe der Opportunisten und Revisionisten alle Art, wie im Peru mit dem "Friedensabkommen" der ROL-CIA. Deswegen es ist sehr wichtig: die unversöhnlich und untrennbare Kampf gegen den Imperialismus, die Reaktion und den Opportunismus und Revisionismus, um alle unsere Kräfte im Bewegung zu setzen um die Aggression des Imperialismus mit dem Volkskrieg entgegenzutreten.

Im Peru wird gerade die Aggression des Yankee-Imperialismus durch das Sud-Kommando der USA-Streitkräfte, al "Kriegsgeringer Intensität" gegen den Volkskrieg, den die Kommunistische Partei Perus durchführt, großer und offener. Am 15 Januar 2009 hat die faschistische, massenmörderische und vaterlandverkäuferische Regierung Garcias eine neue Militär-Region in der Praxis unter dem direkten Befehl der US/Southern Comand eingerichtet. Am 2. Februar 2009 hat die Regierung Garcias per Gesetz die USA- IV Flotte erlaubt, währen ein ganzes Jahr die Haffen Perus als Militär-Basis zu benutzen und ohne weiteres die Einreise und Ausreise der USA-Truppen.

Wir sind fest überzeugt, dass das peruanische Volk, ein heldenhaftes und kämpferisches Volk, unter die Führung der PCP, eine marxistisch-leninistisch-maoistische, Gonzalo Gedanken Partei, hautsächlich die Yankee-Intervention, mittels den Volkskrieg zerschlagen wird. Unser Volkskrieg entwickelt so gerade unter komplexe und schwierige Umstände aber siegreich und unbesiegbar. Mit der Durchführung dieses Volkskrieg der PCP dient dem Maoismus und die weltweite proletarische Revolution und so fließt den vergossenen Blut unseres Volkskrieges zusammen mit dem vergossenen Blut des Kampfes für die Nationalen Befreiung der unterdrückten Völker der Welt gegen den Imperialismus.

Yankee go home!

VND, März 2009