Dienstag, 2. Februar 2010

Demo an diesem Freitag, den 05. Februar 2010 gegen den Völkermord an dem Volk Indiens

Das Bündnis gegen imperialistische Agression ruft eine Demo gegen den Völkermord an dem Volk Indiens auf. Sie findet am Freitag, den 05.02.2010 von 10-12 Uhr gegenüber dem Konsulat Indiens im Raboisen 6, 20095 Hamburg statt. Wir veröffentlichen das folgende Dokument der MPP als Unterstützung der Demo und des Volkskriegs in Indien.

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

Botschaft zur „Versammlung gegen den Krieg am Volk„Julio“

Liebe Genossen und Freunde,

Leider war es uns nicht möglich, in Ihrem sehr angebrachten und wichtigen Treffen anwesend zu sein, aber wir schicken Euch diese Rede als ein Ausdruck unserer tiefen Solidarität und Übereinstimmung mit Ihren Zielen und Zweck.

Als erzeugte Organismus der Kommunistischen Partei Perus ist uns die Situation bewusst, die das Volk in Indien zu kämpfen hat; nun unsere Länder, trotz aller ihren Unterschiede, sind sehr ähnlich in den meisten wesentlichen Fragen. Wir begrüßen die Entscheidung der Maoisten Indiens von den Fortschritten auf dem Weg des Volkskriegs, was zwangsläufig bedeutet: das Verwirklichen der Neuen Macht und das Ablehnen des parlamentarischen Kretinismus und des imperialistischen Plan von den „Friedensabkommen“, mit der Anwendung des Maoismus an die konkrete Bedingungen der Revolution in Indien.
In Indien und Peru kämpfen unsere Völker mit Waffen in der Hand, vom Marxismus-Leninismus-Maoismus geführt. Beide Länder sind durch Grundbesitzer-bürokratische Regierungen regiert, die zu dem Yankeeimperialismus unterjocht sind. In beiden Ländern erhebt das Volk sich stark und lebendig in den großen Kampf für ihre Emanzipation als Teil des Kampfes für die Emanzipation der ganzen Menschheit. Als Ergebnis haben die herrschenden Klassen und ihre Lakaien einen Kreuzzug von Völkermord gegen die arbeitenden Massen begonnen.

In unserem Land hat heutzutage diesen Kreuzzug das Gestalt einer von der Yankees geführte militärischen Offensive gegen die revolutionären Hauptstutzpunkgebieten genommen. Die Reaktionäre haben sogar ein Söldner aus Israel (General Brigadier B. Ziv) in Auftrag genommen, um einen noch größerer Völkermord gegen die Masse der Neuen Macht zu planen. Heute, der Volkskrieg in Peru entwickelt sich zu einem Krieg von nationalem Widerstand gegen den Yankeeimperialismus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass einen ähnlichen Plan des Imperialismus läuft, was derzeit in Indien auf Marsch ist, denn alle Punkte, die ihr in ihrem Anruf erwähnt, in die gleiche Richtung zielen.
Wir wissen, dass es zum enormen Blutvergießen führen wird, denn die Ausbeuter und Unterdrücker des Volkes niemals ihre Macht freiwillig geben werden - im Gegenteil, schon seit Marx Zeit wissen wir, dass eine mächtige Revolution eine starke Konterrevolution erzeugt und sie besiegen muss. Die Revolution in Indien und das Volk in Indien sind wirklich mächtig, und wir sind fest überzeugt, dass sie die Reaktionäre besiegen werden. Dabei müssen sie immer sicher sein, dass sie sich auf die Unterstützung der peruanischen Revolution und das Volk in Peru zählen, die den Volkskrieg gegen die gleichen Feinde durchführen.

Aus eigener Erfahrung wissen wir sehr wohl, wenn die drakonische Repression den Reihen des Volks schlägt, gibt es diejenigen, die desertieren und sogar Renegaten gibt. Die Reaktionären werden Revisionisten und Infiltration nutzen, sowie alle Formen von groben Lügen und Täuschung, um Defätismus zu verbreiten. Wir müssen wachsam sein und wissen, wenn die Reaktion über „Friedensabkommen“ viel spricht, plant sie dabei noch mehr Völkermord.

Zum Schluss, wir wünschen euch viel Erfolg mit der Versammlung.

Die Rebellion ist gerechtfertigt!
Komplett Niederlage des Kriegs der Reaktionären Indiens gegen das Volk!
Es lebe die Einheit in den Kampf der Völker von Indien und Peru!
Völker der Welt, vereinigt euch und besiegt dem Yankeeimperialismus und alle ihre Lakaien!
Nieder mit dem Revisionismus! Setzt den Maoismus durch!

Volksbewegung Peru (MPP)
2. Dezember 2009