Dienstag, 27. Juli 2010

Dokument der KPP von diesem Jahr

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

AN DIE INTERNATIONALE KONFERENZ IN STOCKHOLM, 17 APRIL 2010

An die Kommunisten, an das internationale Proletariat und an den unterdrückten Massen der Welt.

„... während der Marxismus-Leninismus Annerkennung von seiner universellen Gültigkeit erreicht hat, ist der Maoismus nicht vollständig als dritte Stufe anerkannt; denn, während manche seinen Status als solche einfach leugnen, akzeptieren andere es nur als „Mao-Zedong Gedanken“. Und, im Grunde, in beiden Fällen - mit den offensichtlichen Unterschieden, die zwischen beiden gibt – wird die allgemeine Entwicklung des Marxismus durch den Vorsitzenden Mao Zedong geleugnet. Das Unerkennen seines Charakter von „ismus“ – von Maoismus – ist das Leugnen von universellen Gültigkeit und demzufolge, das Leugnen als dritte, neue und höhere Stufe der Ideologie des internationalen Proletariats: der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus, der wir hochhalten, verteidigen und anwenden ...“

„... Die Große Proletarische Kulturrevolution in historischer Perspektive ist die bedeutsamste der Entwicklung des Marxismus-Leninismus durch den Vorsitzenden Mao; ist die Lösung der noch ausgestandenen wichtigen Frage der Fortsetzung der Revolution unter der Diktatur des Proletariats; „repräsentiert eine neue Stufe, noch tiefer und breiter, in der Entwicklung der sozialistischen Revolution in unserem Land....““.

„... Die Kommunistische Partei Perus, durch die von Vorsitzenden Gonzalo geführten Fraktion, die den Wiederaufbau begünstigt hat, hat den Marxismus-Leninismus-Maoismus im Jahr 1966 auf sich genommen; im 1979, der Parole: Haltet hoch, verteidigt und wendet den Marxismus-Leninismus-Gedanken Mao-Zedong an!; im 1981: Zum Maoismus!; und, im 1982, der Maoismus als Bestandteil und höhere Entwicklung der Ideologie des internationalen Proletariats: der Marxismus-Leninismus-Maoismus.... ".

Grundlegende Dokumente
Kommunistische Partei Perus (KPP)

Mit kommunistischen Grüßen grüssen wir jeder von euch, Mitgliedern der kommunistischen Parteien und revolutionären Organisationen, die gegen den Imperialismus und Revisionismus kämpfen.
Das Ziel dieser Veranstaltung hat das Ziel vom Dienen, der Sprung zu bereiten, der die Weltrevolution verlangt; die KPP sagt schon eine Weile her, dass es notwendig die Durchführung eine Erweitete Konferenz der Revolutionären Internationalen Bewegung (RIM) mit der Beteiligung aller Mitglieder ist und aus unserer Position auf der folgenden Angelegenheiten behandeln:

1.-Bilanz der Anwendung des Maoismus. Das Grundlegende des Maoismus, und, die Kulturrevolution.
2.-Die Erfahrungen des internationalen Proletariats, vor allem diejenigen, die den Volkskrieg entwickeln.
3.-Der Kampf gegen den Revisionismus von heute.

Dies ist unsere feste und entschlossene Position als Fraktion innerhalb der Internationalen Kommunistischen Bewegung.

Es ist eine Notwendigkeit für die Kommunisten der Welt, die Anwendung des Maoismus zu systematisieren; wir verstehen es zu machen, ab dem Sieg der chinesischen Revolution, unter die Berücksichtigung der Position der KPP, der den Maoismus als neue, dritte und höhere Stufe des Marxismus definiert hat, und, dass heutzutage Marxist zu sein, ist es Maoist zu sein.

Genossen, es sind vier Jahrzehnte harter Kampf um den Maoismus durchzusetzen. Diese Aufgabe muss dazu dienen, den Maoismus fest zu verkörpern, und sich in Beginn von mehr durch die kommunistischen Parteien geführten Volkskriegen konkretisiert. Das CoRIM (Komitee des RIM) kann sich nicht aus ihrer Verantwortung wegreden, es haben Meilensteine seit dem Triumph der Revolution gegeben, dass das Proletariat assimilieren muss, um sie später anzuwenden. So gibt es auch einige Probleme über die ideologische und politische Linie, die das RIM nicht gewusst hat, sie richtig vorzulegen; und es hat - zum richtigen Zeitpunkt - keine Position im Kampf gegen den Revisionismus von heute gelegt. Es gibt einen Mangel an Verständnis auf die Frage der Macht und, in einigen Fällen, sogar Widerstand darauf.

Das Grundlegende des Maoismus ist die Macht; die Macht unter der Führung des Proletariats in der demokratischen Revolution, die Macht für die Diktatur des Proletariats in die sozialistischen und kulturellen Revolutionen und die - durch den Volkskrieg übernommene und verteidigte - Macht basiert auf eine von der Kommunistischen Partei geführten Streitmacht. Für uns ist dies von entscheidender Bedeutung; seine Vermeidung wird zum Volkskrieg ohne Aufbau und das ist kein maoistischer Volkskrieg und die Revolution kann nicht fortschreiten - siehe die Situation in Nepal. Dies ist ein Hauptproblem, das in das RIM ausgiebig behandeln werden soll. Und man soll eine feste Position haben.

Die Große Proletarische Kulturrevolution bedeutet einen Meilenstein in der Entwicklung der Diktatur des Proletariats auf der Befestigung des Proletariats an der Macht. Die vom Vorsitzenden Mao brillante Führung von der Zweilinienkampf in der Großen Proletarischen Kulturrevolution und wie man den Kampf von Restauration und Contrarestauration gegenüberstellt, die Rolle der Milizen (das Meer bewaffneter Massen) bewaffnet uns ideologisch und politisch, damit man die neuen Probleme konfrontiert, die die Weltrevolution und hier, in Peru, haben. Von wie man eine - militarisierte -kommunistische Partei für das Führen des Kriegs aufbaut, den begonnenen Volkskrieg bis zum Kommunismus zu entwickeln, mit einem Meer von bewaffneten Massen und so geht die Revolution nicht vom richtigen Weg ab. Und von wie man diese neuen Revisionisten bekämpft, siehe ihr Wesen und ihre Perspektive, die Zusammenarbeit mit ihren neuen Herren.

Über unsere parteiliche Erfahrung, die KPP mit der Anwendung des Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus, mit der Anwendung der Prinzipien von konzentrischem Aufbau der drei Instrumente der Revolution, mit der Militarisierung der Partei, mit der Anwendung des Prinzips von Führerschaft und von der Führer der Revolution, und, dass die Revolution wird nicht aus den Gefängnissen geführt. Das Festhalten und das Ausgehen von Prinzipien ermöglichen uns den von der Partei und dem Parteitag vorgezeichneten Kurs fortzusetzen. Wir haben die Usurpierung der Regionalkomitees durch die Rechtsopportunistische Linie (ROL) abgewendet, die eine Inangriffnahme machen wollten, allerdings haben wir durchschlagend beantworten und sie als Verräter bekämpft, die sie sind; ihre Rolle ist weggefegt zu werden. Nichts hat ihr gedient: das Montage falscher (von Merino Bartel geschriebenen) Friedensbriefe, Videos (von Montesinos persönlich bearbeitet) und TV-Sendern, Gefängnisüberführungen (um die Gefängnissen zu kontrollieren), die mit Morote, Cox, Maria Pantoja, Miriam abgesprochen waren, die so genannte Selbstkritiken von Nancy, Roldan, Julio, etc. mit Libretto vom SIN („Servicio de Inteligencia Nacional“ – Nationale Geheimdienst). Wir sind in dem geschmiedet, dass der Krieg nicht für eine Minute stoppt, so einfach ist es, und dass man die Fahne der Revolution unter keinen Umständen fallen lässt; die Sache ist die Prinzipien weiterhin anzuwenden. Die Führerschaft ist seit seiner Verhaftung isoliert, bis heute gibt es keine öffentliche und in live Präsentation, sondern nur Briefe, Videos, Bücher und alles zentriert sich in Aussagen von Kapitulanten.

Heutzutage, mit der Anweisung der Yankeeimperialismus setzt die Reaktion „neuer Rechtsvorschriften der Reue“ um, der Feind sagt: die „Ehemalige“ hat ihre Rolle erfüllt und sie muss aktualisiert werden. Die Reaktion hat einen israelischen Berater engagiert, die CIA hat es nicht gereicht. Das MOSSAD sagt: Für den Aufstandsbekämpfung braucht sie Hubschraubern für nächtliche Dienste mit mehr Feuerkraft. Sie beantragen den Kongress mehr Budget. Sie haben die Rollen von Staatsanwälten in der Notfall-Zone geändert, damit die Polizei es jetzt macht; sie haben jetzt eine neue Rechtsvorschrift - die so genannte „von Straflosigkeit“ -, in der die Polizei berechtigt ist ohne Verantwortung zu schießen. Jetzt sagen sie, dass sie der Drogenterrorismus bekämpfen (wie in Afghanistan, das Opium - in Kolumbien und Peru, die Kokain).

Über den Volkskrieg: Mit der Konzentration auf den Bau der Neuen Macht, auf das Fluidität des Volkskriegs und auf die Durchführung der gemeinsamen Diktatur in den Volkskomitees hat ermöglicht, dass wir den Umweg erfolgreich gegenüberstellen, trotz der Festnahme der Führerschaft und großer Teil der Führer. Mit der Anwendung des Prinzips, dass die verbleibenden Kommunisten verpflichtet sind, fortzusetzen und im Kurs der Revolution zu bleiben. Der Prinzip, dass die Partei das Gewehr befehlt, mit der Integration der Miliz innerhalb der Armee, hat uns erlaubt, die Armee neuzugruppieren und sie absolut zu führen, damit haben wir verhindern, dass die ROL sie ausnutzt. Wir denken, es ist inakzeptabel, dass in die Revolution in Nepal die revolutionäre Armee demobilisiert wurde und deren Waffen übergeben, unter die „Führung“ der Vereinten Nationen. Die Partei muss innerhalb der Armee sein, die die Neue Macht stützt. Ohne eine revolutionäre Armee hat das Volk nichts und die Revolution in Nepal wird in Völkermord enden.

Der Kampf gegen den aktuellen Revisionismus:

Die Erfahrung des internationalen Proletariats zeigt, dass der Revisionismus und die contrarevolutionäre Putsche innerhalb des Zentralkomitees gegeben werden. Siehe: Kommunistische Partei der Sowjetischen Union(KPdSU), Kommunistische Partei Chinas (KPCH), Kommunistische Partei Perus (KPP), die ehemalige Kommunistische Partei Nepals (M); in Momenten, in den Sprunge oder Rückzüge geschehen werden, vor der Verlust oder Festnahme der Führerschaften von KPdSU, KPCH, KPP. Zuerst mit der Revidieren der ideologischen und politischen Linie, um später offen alles zu leugnen, mit der Anhebung von roten Fahnen des Kommunismus und mit Bilder von Vorsitzendem Mao und, in unserem Fall, Vorsitzendem Gonzalo, um die linke Seite zu unterdrücken und festzunehmen, um die Revolution zu stoppen.

Der Revisionismus beruft auf neue Umstände und sagt: „...nach der Verhaftung von dem Vorsitzenden Gonzalo und der historischen Zentralen Führung hat die KPP die strategische Windung gegeben, in der sie Neue Strategie, neue Allgemeine Politische Linie, neue Taktik, neue Bauarbeit, neue Massenarbeit, etc. entwickeln mussten; eine neue Linie, die sich im Kampf gegen die vorhergehende Linie durchsetzen musste“. Wir fragen: wann haben sie es gemacht? Sie haben mit der Marionette Fujimori koordiniert und er hat es der Welt präsentiert, so war es - er hat es geplant, er hat die Flugblätter durch Hubschrauber in Ayacucho, Huallaga, Universitäten, etc. verteilen lassen. War es ein Regionales Komitee oder eine erzeugte Organisation der KPP? welche? Es waren die vom SIN-CIA geführten reaktionären Streitskräfte. Jetzt haben sie vor, in das Präsidentschaftswahlen 2011 teilzunehmen, um sie sich zu erneuern; und die ROL in Nepal? Das Gleiche. Was hat das CoRIM vor der Kapitulation gesagt? Vor dieser neuen „wahlkämpferischen“ Revisionisten? Es hat es nur UNTERSUCHT; hört endlich auf! Trotz der Festnahme unserer Führerschaft und des Großteils der Führung und trotz der Infiltration der Reaktion in unserer Partei, den Kampf gegen die durch die CIA unterstützte ROL gibt uns eine große Lektion für neue Herausforderungen anzunehmen, eine Bilanz der Umsetzung des Maoismus zu machen und dass es dazu dient, noch mehr Volkskriege zu beginnen.
Der Aufruf des Zentralkomitee und der ganzen Partei ist die öffentliche Präsentation in live des Vorsitzenden Gonzalo zu verlangen. Es ist eine Forderung der Kommunisten und wir haben deutlich, dass die Miserablen, die die Isolierung der Führerschaft begangen haben, davon ausgehen, dass die Partei ihre Sanktion bereits festgestellt hat, von Fujimori, Garcia, Gampetri bis die Anwälte, die seit 1993 sagen: „... der Präsident will nicht unseren Dienste..., er sagt, dass mit seiner Bestellung vom Friedensabkommen zusammenstoße...“. Komplizen, die sich nun seine Plädoyer und Verteidiger nennen, sie sind „Kandidaten für Wahlen“ geworden. Wir haben es nicht vergessen und sagen es, um sie es daran erinnern, was sie gesagt haben. Jede Sache zu seiner Zeit.

ES LEBE DER MAOISMUS!
HALTET HOCH, VERTEIDIGT UND WENDET DEN MARXISMUS-LENINISMUS-MAOISMUS, HAUPTSÄCHLICH MAOISMUS AN!
ES LEBE DER VORSITZENDER GONZALO, FÜHRERSCHAFT DER PARTEI UND DER REVOLUTION!
ES LEBE DIE MARXISTISCHEN-LENINISTISCHEN-MAOISTISCHEN, GONZALO GEDANKEN KOMMUNISTISCHE PARTEI PERUS!

Zentralkomitee – Kommunistische Partei Perus
April 2010