Donnerstag, 7. April 2011

Unterstützen wir den Volkskrieg in Indien!

Der Bündnis gegen imperialistische Aggression organisiert eine Kundgebung für diesen Sa. 9 April, um 13.30 Uhr im S-Bahn Sternschanze zur Unterstützung des Volkskriegs in Indien. Hierbei den Aufruf:

Unterstützen wir den Volkskrieg in Indien!
Kundgebung: 9 April, 13.30 Uhr, S-Bahn Sternschanze


Der Volkskrieg in Indien wird mit jedem Tag intensiver. Geführt von der Kommunistischen Partei Indiens (Maoistisch) [KPI(M)], bezieht er Millionen von armen Bauern, Frauen, die Massen der Kastenlosen („Unberührbaren“), etc. ein, und hat weiter die Kontrolle über zehn Bundesstaaten Indiens.
Es handelt sich um einen Volkskrieg gegen Armut und feudal-kapitalistische Ausbeutung, gegen die Widersprüche, die in vielen Regionen durch die rasante Entwicklung der Plünderung natürlicher Ressourcen hervorgerufen werden, gegen Kastenunterdrückung und die vom indischen Kapital durch seine Verbundenheit mit dem Imperialismus hervorgerufene Ausbeutung.

Mit der Hilfe und Unterstützung der Imperialisten, vor allem der amerikanischen, versuchen die reaktionären herrschenden Klassen Indiens die revolutionäre Bewegung zu schwächen, wobei sie Grausamkeiten von ungeheuerlicher Barbarei begehen.
Die indische Regierung, bezeichnet in Übereinstimmung mit den Imperialisten den Volkskrieg als größte Bedrohung für die Innere Sicherheit. Mit dem Großeinsatz schwer bewaffneter Truppen, Polizei- und Paramilitärkräften, führt sie dagegen eine Offensive unter dem Namen „Green Hunt“, bei der sie durch Überfälle, Zerstörungen, Vergewaltigungen und Massenmorde, Inhaftierungen und Entführungen, Ermordung der AnführerInnen der Bewegung, so wie bei Genossen Azad, einem Anführer der KPI(Maoistisch), alles unternimmt, um Terror und Genozid unter den Völkern Indiens zu verbreiten. All das in dem Irrglauben, den Kampf des Volkes um Befreiung in Blut ertränken zu können.

Doch die indischen Volksmassen vereinigen sich im Volkskrieg und geben den Kämpfen und Großprotesten gegen steigende Preise, Korruption und Staatsterrorismus einen neuen Auftrieb. Die imperialistischen Regierungen der Vereinigten Staaten, Europas und Russlands, sowie deren Massenmedien, unterstützen die kriminellen Aktionen der indischen Regierung; doch auch in diesen Ländern werden Prostest und Solidarität stärker.
Die indischen Massen, geführt von der Kommunistischen Partei Indiens (Maoistisch), schreiben durch ihren Klassenkampf in der gegenwärtigen Welt durchaus Geschichte.

Das Proletariat der ganzen Welt versteht, dass mit den Fortschritten im indischen Volkskrieg dieser nicht nur die Machtfrage im südasiatischen Raum stellt, sondern dass sich das auch auf das imperialistische Weltsystem auswirkt.

Das „Internationale Komitee zur Unterstützung des Volkskriegs in Indien“, startet eine große internationale Kampagne, die in sämtlichen Formen geführt werden, und in so vielen Ländern wie möglich, während einer internationalen Aktionswoche von 2. Bis 9. April 2011, stattfinden soll. Diese Kampagne ist ein Ausdruck des proletarischen Internationalismus und der Fortschritte in der Einheit des internationalen Proletariats, der RevolutionärInnen, der demokratischen Kräfte sowie der unterdrückten Nationen und Völker der ganzen Welt. Wir halten den Volkskrieg in Indien für einen gerechten Kampf und unterstützen diese Kampagne.

Bündnis gegen imperialistische Aggression