Mittwoch, 19. Juni 2013

Aktivitäten in Berlin anlässlich des Tag des Heldentums / internationaler Tag der politischen Gefangenen

Wir organisieren zusammen mit Genossen in Berlin Aktivitäten anlässlich des Tag des Heldentums / internationaler Tag der politischen Gefangenen. Unten die gemeinsame Propaganda:


Veranstaltung zum Tag der revolutionären Gefangenen

Der 19.6. ist als „Tag des Heldentums“ beziehungsweise als „Tag der revolutionären Gefangenen“ in die Geschichte unserer Klasse eingegangen und wird von ihren bewusstesten und am weitesten fortgeschrittenen Teilen auch Jahr für Jahr als solcher zelebriert – in den Gefängnissen wie auch draußen.

Am 19. Juni 1986 verübte der peruanische Staat ein blutiges Massaker in drei Gefängnissen, die sich im Aufstand befanden. Die eingesperrten Revolutionäre leisteten entschlossensten Widerstand, denn Sie hielten auch unter den schwersten Bedingungen zu ihren Grundsätzen und begriffen sich als Abteilung des Volkskrieges, geführt durch die Kommunistische Partei Perus, auf dem Weg zur Machteroberung im ganzen Land.

300 GenossInnen wurden bei dieser Aktion ermordet – vom Imperialismus, seinen Lakaien, seiner weltweiten Reaktion.

Die Geschichte des Befreiungskampfes unser Klasse ist seit jeher begleitet von dem Widerstand der Genossinnen und Genossen, die in Gefangenschaft des Feindes gerieten.

Aktuell sitzen weltweit tausende revolutionäre Kriegsgefangene unter härtesten Umständen in den Knästen der Herrschenden, ohne zu kapitulieren, ohne aufzugeben, ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren. In Indien, in Peru, auf den Phillipinen, in der Türkei/Nordkurdistan. Aber auch in der BRD „verlieren“ fortschrittliche Organisationen gute GenossInnen an die Knäste des Kapitals.
Ihnen allen widmen wir diese Veranstaltung!

Zunächst informieren das Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen und Zusammen Kämpfen [Berlin] über revolutionäre Gefangene in Deutschland und die aktuellsten Schläge der bundesdeutschen Repressionsbehörden gegen fortschrittliche Zusammenhänge.

Danach liefert SoL*Sozialistische Linke einen Überblick über die weltweit einsitzenden revolutionären Kriegsgefangenen, die vor allem in den unterdrückten und abhängigen Ländern als Teil der Volkskriege kämpfen und denen unser aller Solidarität gebührt.
Schließlich berichtet der Verein Neue Demokratie über die blutige und doch glorreiche Geschichte des Tages und die aktuelle Lage in Peru.

Es lebe der Kampf in den Knästen als Teil der internationalen revolutionären Bewegung!


Samstag – 22.06.13 – 18:00 Uhr – ATIF-Verein – Gneisenaustraße 2a – Berlin-Kreuzberg 10961

Nachtrag:

Am 19.Juni selbst findet um 11 Uhr vor der JVA Tegel (Seidelstr. 39, 13507 Berlin) eine Knastkundgebung für den inhaftierten Genossen Olli statt!

Am Samstag, dem 22. Juni, wird vor der Abendveranstaltung zum Tag der revolutionären Gefangenen eine Demonstration zum Knast organisiert: Beginn ist Samstag - 15 Uhr - U-Bhf Holzhauser Straße

Mehr Infos zu Demo und Kundgebung findet ihr hier!