Dienstag, 6. Juni 2017

Bericht über bewaffnete Agitation und Propaganda in Lima

Wir (Dem Volke Dienen) dokumentieren hier eine deutsche Übersetzung des Berichts von den Genossen über Aktionen bewaffneter Agitation und Propaganda in Lima:

Liebe Genossen, wir berichten euch folgendes:
In der letzten Nacht berichtete der Sender ATF Kanal 9 von den Aufgaben, die von der VBA in der Hauptstadt erfüllt wurden, worin Jaime Antezana bestätigt, dass „dies Tests sind, die gemacht wurden um Militäraktionen zu entwickeln und durchzusetzen, dass es die Fahne der Partei ist und das Dynamit bedeutet, dass sie stark sind und Gewalt nutzen”. Dies heben wir hervor und das wurde vorher von diesem Kerl, dem Pseudosenderologen negiert bei ähnlichen Aktionen auf der Hauptverkehrsstraße, sie machten nichts, sie versteckten es, aber wir haben Fotos davon, die wir schicken.
Eine gute Vorbereitung und Ausführung drückt einen großartigen Erfolg für den Vorsitzenden Gonzalo, die Partei und den Volkskrieg aus und ist ein Schlag gegen den Imperialismus und die Reaktion und zerschlägt den neuen Revisionismus. Aktionen in der Hauptstadt, die einen großen Widerhall im ganzen Land und im Ausland haben.
Heute am 27. publizierte die Zeitung Ojo fast alles von der Carapongobrücke, mit Malungen und Fahnen, zusätzlich ist dies von Seiten der Dincote bestätigt: „Das wurde nach dem 17. Mai gemacht, damit die Polizei nicht infiltrieren konnte. Es wurde in diesen Tagen gemacht und die Senderistas führten es klandestin durch und sind uns einen Schritt voraus” usw. Die Zeitung sagt, dass der 6.,7.,8. und 9. Mai der Tag des Heldenhaften Widerstandes ist für das Massaker das durch die bewaffneten Streitkräfte im Gefängnis begangen wurden, weil sie das Flugblatt gelesen haben, dass die Kämpfer der VBA verteilt haben und die Zeitung Ojo im Web ist: www.ojo.pe (wir fügen die Nachricht nach dem Bildbericht ein, Anmerkung von VND).
Mit großer Freude und vollem revolutionären Optimismus informieren wir euch, dass die Aufgabe erfüllt wurde wie es in den Aktionen von bewaffneter Agitation und Propaganda festgelegt ist, alle Schritte von der Vorbereitung der Aufgabe bis zu ihrer Ausführung und Auswertung. Die Genossen haben die Bilder weitergegeben die wir publizieren mit der Parole Verteidigt das Leben und die Gesundheit des Vorsitzenden Gonzalo mit Volkskrieg! Es gibt ein Foto eines Kämpfers der VBA der die Führerschaft und die Wegleitung hochachtet, die Malung über den Vorsitzenden Gonzalo an der Wand bei der Carapongobrücke, in der Mitte, hinter dem Wasser in der Nähe vom Strommast, genau wie die Fahne, der Ort ist San Juan in der Nähe von Pariachi und darüber wurde nicht berichtet. Sie haben nur das berichtet, was in der Presse der Reaktion auftaucht. Wer mehr berichtet hat ist ATV+, fast den ganzen Tag und macht das immer, so wie Diario Correo es macht und die revisionistischen und kapitulationistischen Ratten der Movadev und anderen der ROL unterstützt.
Den Genossen der VBA nimmt dies nichts und sie erfüllen die Aufgaben mit großer Entschlossenheit und hohem revolutionären Geist und heben die Kampfeslust. Alles spitzt die Widersprüche zu und erneuert selbst die Mittel der Reaktion hier und im Ausland, wie es bereits gemacht wurde, es war immer so, weil das Versagen der Reaktion und des Imperialismus in ihrer Aufgabe den Volkskrieg auszulöschen den reaktionären Wettbewerb verstärkt und die revisionistische und kapitulationistische ROL und LOL demaskiert.
Eine feste Umarmung an alle Genossen die mit euch arbeiten um den Maoismus als Befehl der neuen großen Welle der Proletarischen Weltrevolution zu setzen und insbesondere diese in Lateinamerika und Europa!
Verteidigt die Gesundheit und das Leben des Vorsitzenden Gonzalo und sein allmächtiges Denken mit Volkskrieg!
Es lebe der marxistisch-leninistisch-maoistische, gonzalo denken Volkskrieg!
Yankee go home!
27. Mai 2017
Bericht weitergeleitet für die VBA

012
014
thumbnail.jpg5
013
1495766297412
thumbnail.jpg2
thumbnail
thumbnail2
thumbnail.jpg3
Folgend der Zeitungsbericht der reaktionären Zeitung Ojo
Carapongo: Fahne des Leuchtenden Pfad und Sprengsätze (FOTOS)
carapongo hallan bandera de NnKcH1N jpg 700x0
27. Mai 2017 - 08:24
Rosario Espinoza / Glademir Anaya
Auch in Chosica wurden Malungen von Terroristen gefunden
Die Polizei untersucht den Fund von gestern Morgen in der Nähe der Carapongobrücke in Chosica, eine Fahne, Malungen mit bedrohlichen Botschaften und Sprengstoffe, alles auf den Leuchtenden Pfad hindeutend, eine terroristische Gruppe die die Peruaner für viele Jahre in einen Zustand von Angst brachte.
Um die selbstgebauten Sprengsätze zu entschärfen mussten Beamte des Kampfmittelräumdienst (Unidad de Desactivación de Explosivos (Udex)) vor Ort kommen.
Schrecken. Anwohner, die die kontrollierte Sprengung der Sprengsätze durch die Beamten hörten, erinnerten sich an die schlimmen Jahre die das Land durch den Terrorismus durchlebte.
Laut der Polizei waren diese Sprengsätze gleich mit denen die in den 80ern explodierten und Terror unter der Bevölkerung verursachten. Sie wurden bekannt als die cazabobos, Steine die mit Schwarzpulver bedeckt wurden und mit Papier umwickelt.
Die Sprengsätze, die leicht jemanden töten könnten, der an ihnen herumspielt, wurden als Falle unter einem Stück Stoff versteckt.
Am Grund der Carapongobrücke fand die Polizei auch Malungen, eine mit Hammer und Sichel und den Initialen der Kommunistischen Partei Perus und eine weitere mit der Botschaft “Yankee go home”, als Zeichen der Ablehnung gegenüber den Vereinigten Staaten.
Es kamen auch Beamte der Dirección contra el Terrorismo (Direktion gegen den Terrorismus - Dircote), die solche Aktionen untersuchen.
Sie erinnern an das Datum. Quellen aus der Polizei sagten Ojo, dass die Malungen tatsächlich vor Tagen erstellt wurden und Teil einer klandestinen Arbeit von Mitgliedern des Leuchtenden Pfades sind.
“Sie haben die wenige Präsenz von Behörden ausgenutzt um diese Malungen zu machen. Sie machten es weil sie in diesem Monat die Einleitung des bewaffneten Kampfes feiern” sagte ein hoher Beamter der Dircote Ojo.
Wie man sich erinnern kann, führte der Leuchtende Pfad am 17. Mai ihren ersten Angriff in der Andengemeinde Chuschi in Ayaucho durch.
“Sie feierten später dass sie sich um eine mögliche Infitration durch unsere Beamten kümmern konnten. Obwohl wir ihnen immer auf den Fersen sind” sagte er.
DIE FAKTEN:
Der Leuchtende Pfad sieht den 6., 7., 8. und 9. Mai als die “Tage des Heldenhaften Widerstandes”, Daten, an denen die bewaffneten Streitkräfte beim Canto Grande Gefängnis eingesetzt wurden.
Das Personal der Dircote untersucht den Fall.
Malungen wurden am Fuß der Carapongobrücke gemacht.

DIARIO OJO POLICIAL CARAPONGO HALLAN BANDERA DE SENDERO LUMINOSO Y EXPLOSIVOS 5
DIARIO OJO POLICIAL CARAPONGO HALLAN BANDERA DE SENDERO LUMINOSO Y EXPLOSIVOS 6