Mittwoch, 30. Mai 2018

Deutsch- Palästinensischer Frauenverein e.V. Regionalgruppe Hamburg : „Die NAKBA- Flucht und Vertreibung


Liebe Nahost- Interessierte,

wir möchten Sie noch einmal an die folgende Veranstaltung erinnern:

                       Palästina von Balfour bis Trump

 Vortrag und Diskussion mit

 Nazih Musharbash

Donnerstag 31. Mai 2018, 19.00 Uhr

im Curiohaus/Hinterhaus, Rothenbaumchaussee 15

20148 Hamburg

 -und hier unsere nächsten Veranstaltungen- bitte Termine schon vormerken:

 28.Juni 2018, 19.00 Theater an der Marschnerstraße, Marschnerstraße 42 und 46:

Ein-Mann-Theaterstück „Ich werde nicht hassen“ von Dr. Ilzeddin Abuelaish

mit dem bekannten Schauspieler Mohammad-Ali Behboudi.

Dr. Abuelaish wird selbst zu einem Gespräch nach der Aufführung anwesend sein.

Flyer folgt


Ausstellung:

„Die NAKBA- Flucht und Vertreibung

der Palästinenser 1948“

30. Juni  und  1. Juli, 11-19.00 Uhr im Zelt des Deutsch-Palästinensischen Frauenvereins e.V.

auf dem Methfesselfest, Else- Rauch-Platz, 20255 Hamburg

(U2 Lutterothstraße)

Flyer folgt



Mit herzlichen Grüßen

Die Veranstalter:

Deutsch- Palästinensischer Frauenverein e.V. Regionalgruppe Hamburg

Deutsch- Palästinensische-Gesellschaft e.V. Regionalgruppe Hamburg-Nord

Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. Deutschland

„Die NAKBA- Flucht und Vertreibung





Vorankündigung
 Ausstellung:
„Die NAKBA- Flucht und Vertreibung
der Palästinenser 1948“
30. Juni  und  1. Juli, 11-19.00 Uhr im Zelt des Deutsch-Palästinensischen Frauenvereins e.V.
auf dem Methfesselfest, Else- Rauch-Platz, 20255 Hamburg 
(U2 Lutterothstraße).

Veranstalter:
Deutsch- Palästinensischer Frauenverein e.V. Regionalgruppe Hamburg
Deutsch- Palästinensische-Gesellschaft e.V. Regionalgruppe Hamburg-Nord
Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. Deutschland


Palästina von Balfour bis Trump



Vortrag und Diskussion mit

Nazih Musharbash
31. Mai 2018, 19,00 Uhr
im Curiohaus/Hinterhaus, Rothenbaumchaussee 15
20148 Hamburg


100 Jahre Balfour- Deklaration und Sykes-Picot-Abkommen, 70 Jahre Gründung des Staates Israel und Vertreibung der Palästinenser aus ihrer Heimat, mehr als 50 Jahre Israelische Besatzung des Westjordanlandes, des Gazastreifens und der Golanhöhen.
Der Kampf um Israel mit zwei unterschiedlichen Ansprüchen zweier Völker ist
mittlerweile 100 Jahre alt. Wer den Zusammenprall von eingewanderten Juden und einheimischen Palästinensern mit seinen noch andauernden Auswirkungen verstehen will, muss dessen Ursprünge verstehen. Musharbash verdeutlicht chronologisch anhand von Bildern der maßgeblich daran Verantwortlichen die Geschichte des unlösbaren Problems, das sich als die Tragödie des Jahrhunderts erwiesen hat. Paradoxerweise fügt Donald Trump noch einen Baustein hinzu, der im Widerspruch zu internationalen Vereinbarungen steht und den erhofften Frieden zwischen Israel und den Palästinensern erschwert. Hier geht es um Heimat, Identität und Zukunft.
In seinem geschichtlichen Rückblick geht Nazih Musharbash auf die Ereignisse ein und versucht einen Blick auf eine mögliche Zukunft zu richten.

Nazih Musharbash geb. 1946 in Amman ( Jordanien ) als Sohn palästinensischer Eltern,
lebt seit 1965 in Deutschland. Er studierte Chemie und Biologie und war bis zu seiner
Pensionierung Realschuldirektor. 1997-1998 war er Mdl. in Niedersachsen.
Nazi Musharbash ist Vizepräsident der Deutsch-Palästinensischen-Gesellschaft.

Veranstalter:
Deutsch- Palästinensische-Gesellschaft e.V. Regionalgruppe Hamburg
Deutsch- Palästinensischer-Frauenverein e.V. Regionalgruppe Hamburg
Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung. Deutschland e.V.
GEW Hamburg-Ausschuss für Friedenserziehung


V.i.S.d.P.:dieterlehmann@alice-dsl.de